Folkfestspiele am 19.11.2022 – Bambus Björn

Bambus Björn hat sich 2015 in Köln-Klettenberg durch spontane Jamsessions in einem Schrebergarten-Häuschen gegründet. Einflüsse aus Jazz, Hip Hop, Soul und Tanzmusik (Jamiroquai, Hiatus Kaiyote, Tom Misch, Parcels) trafen dabei auf deutsche Texte und Indie Pop (Golf, Bilderbuch, Erobique).

Themen unserer Texte: Kontrollverlust, Zärtlichkeit und Erwachsenwerden.
Es folgten viele teils experimentelle Produktionen, digital Releases, Musikvideos, Konzerte (CBE, Underground, Zugvögel Festival) und Radioauftritte (Rausgegangen Lichtkegel, TIDE Hamburg).

Mit der Zeit wurde klar: das spaßige neben-der-Uni-Projekt kann was.
Leidenschaft, überregionales Netzwerk und Vision wuchsen. Unser Beitrag und die Quelle unserer Motivation: Popmusik mit Verspieltheit und einem Schwerpunkt auf dem Live-Hörerlebnis. Außerdem verstehen wir uns als politische Menschen. Deshalb sind uns Klimaneutralität (perspektivisch Klimapositivität) in der Veranstaltungsszene sowie politische Inhalte auf Konzerten wichtig.

2021 durften wir Bambus Björn bereits zusammen mit Tiflis Transit auf der Bühne der Folkfestspiele begrüßen. Umso mehr freuen wir uns, dass sie nochmal den Weg zu uns in den Tempel finden!

Homepage und Instagram von Bambus Björn

Folkfestspiele 03.09.2022 – Vintage Neon

Das Trio „Vintage Neon“ vereint energetische Grooves, crunchy Gitarren-Riffs, Synthesizer-Sounds und eine klare Stimme zu einer Symbiose aus Retro und Modern. Hier trifft handgemachte Rock Musik auf elektronischen Pop. Wir freuen uns sehr, mit Vintage Neon eine Duisburger Band auf der Bühne der Folkfestspiele begrüßen zu dürfen und noch mehr, dass sie durch ihre Spontanität den krankheitsbedingten Ausfall von Tigermilch auffangen und die Folkfestspiele 2022 eröffnen!

Einlass 18:30 Uhr | Beginn Vintage Neon 19:15 Uhr

Facebook und Instagram von Vintage Neon

Folkfestspiele 03.09.2022 – Futarii

Nachdem sie ihr erstes im Schlafzimmer produziertes Album vollendet haben, ist die deutsch-niederländische band Futarii nun bereit für die Welt. Einflüsse aus City Pop, Jazz und R’n’B zerfließen zu einer Kreation aus verspielten Beats, die jeden tanzen lassen. Ihre Texte handeln von misslichen Situationen, bürgerlichen Kiesvorgärten und einsamen Nächten. Das Herz ihrer Musik sind jedoch die samtenen Stimmen der beiden Leadsänger*innen, getragen von ihren warmen Retro Synthesizern. Wir freuen uns schon riesig auf Futarii und ihren Auftritt!

Einlass 18:30 Uhr | Beginn Futarii 21:00 Uhr

Homepage und Instagram von Futarii

Folkfestspiele am 3. September 2022

Wir haben es bereits angekündigt und so langsam wird es konkreter: Am 3. September 2022 werden Folkfestspiele am Jugendzentrum Tempel stattfinden. Und zwar Open Air, bei freiem Eintritt und vor allem mit zwei wunderbaren Bands. Es wird kein Folkfestival – die im Mai genannten Gründe haben sich leider nicht in Luft aufgelöst – aber doch ein wenig mehr als 2021, als wir uns an die geltenden Auflagen halten mussten und wollten. Wir hoffen, dass wir an dem Abend bei euch und uns ein wenig Festivalstimmung aufkommen lassen können und freuen uns über alle alten und neuen Gesichter! In den nächsten Tagen und Wochen versuchen wir euch auf dem Laufenden zu halten und die ganze Sache ein wenig zu konkretisieren – und euch natürlich die Bands vorzustellen!
Weil das Folkfestival und ehrenamtliche Festivalplanung natürlich nur mit der Hilfe vieler gelingen kann, würden wir uns freuen, wenn sich der ein oder andere zum Anpacken eintragen würde. Sei es für Auf- und Abbau, eine Schicht auf dem Bierwagen, oder als Lots*in – schreibt uns gerne bei Social Media, eine Mail an helfen@folkfest.de, oder kommt nach den Sommerferien im Tempel rum!

Folkfestspiele mit Salomea

Vielen Dank an Salomea und auch alle Besucher*innen für diesen wunderbaren Abschluss der Folkfestspiele 2021! Als wir uns an die Planung für diesen letzten Termin gemacht haben, fiel des Öfteren der Einwand, dass es ja unter Umständen schon kalt bzw. sehr herbstlich sein könnte. Umso mehr haben wir uns gefreut, nochmal mit allen Besucher*innen einen lauen Sommerabend mit wunderbarer Musik genießen zu dürfen. Und gerade, dass die Meisten nicht direkt nach Konzertende verschwunden sind, sondern den Abend (und vielleicht auch Sommer) noch entspannt haben ausklingen lassen, macht uns Mut weiter an diesem Konzept zu werkeln.

Auch dieses Mal hat uns Jokin Gerlach mit feinen Bildern versorgt!